Mit der Fähre nach Göteborg

Die in Göteborg ansässige Reederei Stena Line sorgt für eine zuverlässige Verbindung auf dem Wasserweg nach Deutschland. Der regelmäßige Fährverkehr findet dabei zwischen Kiel und Göteborg statt. Vom ganzjährig eisfreien Hafen Göteborgs verkehren zusätzlich zu Kiel regelmäßig Fährschiffe nach Frederikshavn in Dänemark.

Bei einer frühzeitigen Buchung kann der Reisende meist mit Rabatten ein günstiges Angebot in Anspruch nehmen, vor allem, wenn aufschlagpflichtige Optionen wie eine Außenkabine nicht notwendig sind. Dazu kommen jedoch noch die Aufwendungen für die Verpflegung an Bord.

Die Hafeneinfahrt sollte der Besucher übrigens am besten auf dem Oberdeck erleben, denn die Prozedur der (hauchdünnen) Unterquerung der Brücke Älvsborgbron gestaltet sich äußerst spektakulär.

Per Auto besteht die Möglichkeit per Fähre von Sassnitz/Rügen nach Südschweden (Trelleborg) überzusetzen und von da weiter nach Göteborg zu fahren. Eine weitere Variante ist der Weg über die A1, Lübeck und die Fehmarn-Sundbrücke nach Puttgarden. Von dort mit der Fähre nach Dänemark (Lolland) und über Kopenhagen, die Öresund-Brücke und Malmö in Richtung Norden nach Göteborg.

Das könnte dir auch gefallen